Die Auswahl des Behandlungsbereiches erfolgt dann nach den Kriterien

  • Erstellung einer Syndromdiagnose der chinesischen Medizin
     
  • bei Bedarf Hinzunahme westlich-medizinischer Diagnoseverfahren (z.B. CT, Röntgen, Laborbefunde usw.)
     
  • bei akuten Beschwerden eher beschwerdefern, bei chronischen Beschwerden eher beschwerdenah arbeiten
     
  • entweder direkt am betroffenen Bereich (z.B. bei lokalen Beschwerden nach stumpfem Trauma) oder in Kombination mit Fernpunkten oder Einflußbereichen, integriert in eine ganzheitlich orientierte Behandlung, arbeiten
     
  • bei Kindern werden bekannte Behandlungspunkte durch kinder- (bes. Kleinkind-) spezifische Behandlungspunkte und -bereiche ergänzt