練功十八法, Liangong Shiba Fa - 18 gesunderhaltende Übungen

 

Die therapeutische und gesunderhaltende Übungsreihe der „18 Wege chinesischer Gymnastik“ (Liàngōng shíbā fǎ, 練功十八法), wurde in der 70er Jahren von Dr. Zhuang Yuan Ming auf Grundlage von Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin, der Akupunktur, althergebrachten Massagetechniken und chinesischer Kampfkünste entwickelt. Sein einziger Sohn, Zhuang Jian Shen, führt das Erbe seines Vaters weiter. Die komplette Übungsreihe besteht aus zwei Teilen mit jeweils 18 Übungen.

Meinen ersten Kontakt zu dieser Übungsreihe erhielt ich 1982 durch das Buch "The eighteen ways of Chinese Gymnastic Exercises" (Medicine & Health Publishing Co., Erstausgabe 1979), daß ich während meines ersten Aufenthaltes in China (Hongkong, Guangzhou und Zhengzhou) zum Besuch der damaligen Gongfu-Weltmeisterschaft und des nördlichen Shaolin-Tempels in der Provinz Henan erstand.

Das zweite Mal begegneten mir diese Übungen im Buch "Das Tao der Selbstheilung" von Fr. Dr. med. Josephine Zöller (Otto Wilhelm Barth Verlag, 2.Auflage 1985).

Viele Jahre vergingen, bevor ich mich diesen Übungen widmete und sie aus den oben genannten Publikationen erlernte.


Den Kopf nach Osten, nach Westen, zum Himmel und zur Erde wenden

Das Tor mit beiden Händen weit öffnen

Den Himmel mit den Fingern berühren

Die Brust weiten und das Qi empfangen

Mit den Flügeln schlagen

Den eisernen Arm heben

 

Den Himmel stützen und den Körper neigen

Nach Norden schauen und nach Süden stoßen

Mit den Hüften kreisen

Die Brust weiten und den Körper neigen

Mit weitem Schritt die Richtung weisen

Die Füße mit den Händen berühren

 

Mit den Knien kreisen

Ausfallschritt mit Körperwendung

Die Knie beugen und strecken

Das Knie vor der Brust umarmen

Über die Schwelle schreiten